Kräuterheilkunde

Die heilige Hildegard von Bingen beschreibt in ihrem Buch „Physica“, welche Heilkräfte für den Menschen in allen Bereichen der Schöpfung stecken. Durch ihre göttlichen Visionen sieht sie feinstoffliche Kräfte in Tieren, Bäumen, Pflanzen und Edelsteinen.


In ihren Medizinwerken „Causae et curae“ (Ursprung und Behandlung der Krankheiten) und Physica (die Heilkraft der Natur) hat sie uns über 2000 Rezepturen hinterlassen z. B.

  • das Hirschzungenelixier zur Regelung von hormonellen Beschwerden
  • der Aronstabwurzelwein bei starken Depressionen
  • der Petersilienhonigwein bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • der Diptam bei Arteriosklerose
  • die Schafgarbe zur Wundheilung und Operationsvorbereitung


Über 100 verschiedene Mitteln und Anwendungen sieht Hildegard v. B. alleine für Beschwerden des Magen-Darm-Traktes vor.