Edelsteinheilkunde

Die Edelsteinheilkunde ist ein fester Bestandteil der Hildegard Heilkunde. In ihrem Werk „Physica“ beschreibt Hildegard von Bingen die ungewöhnliche Heilkraft der Edelsteine, die vor allem die seelischen und geistigen Bereiche ansprechen, in denen die meisten Krankheiten entstehen. Die Edelsteinkräfte erreichen die Körperzellen, stärken die körpereigenen Kräfte, beschleunigen die Regeneration und sind in der Lage, Gesundheit zu erhalten und unsere Lebensqualität zu verbessern.


Chalzedon wird bei Jähzorn, Zorn-Vorbeugung, Wetterfühligkeit, Melancholie, Wortempfindlichkeit und Frustration am Körper getragen.

Bergkristall wird bei Schilddrüsenstörungen im Sinne einer Hyperthyreose, Sehschwäche, Lymphdrüsenschwellung und Herz-Kreislaufschwäche aufgelegt.

Jaspis wird bei Herzrasen, Herzrhythmusstörungen, Schwerhörigkeit, Ohrenschmerzen, Ischiasschmerzen, Rheumaschmerzen und gegen Unentschlossenheit getragen.

Topas zeigt seine Wirkung bei Augenleiden, beginnender grüner und grüner Star, Milzleiden, Fieber,Öffnen des spirituellen Zentrums – Topasgebet

Topasgebet:
Hildegard empfahl, täglich am Morgen einen Topas auf das Herz zu legen und zu beten:


„Gott, der über alles und allem verherrlicht wird, verwerfe mich nicht trotz seiner hohen Ehre, sondern erhalte mich, stärke mich und gründe mich auf seinem Segen!“


Oder in Lateinisch:


„Deus, qui in omnia et omnibus magnificatus est,
in honore suo me non abjiciat,
sed in benedictione me conservet, confirmet et constituat!“

Die Edelsteintherapie nach Hildegard ist hilfreich bei folgenden Beschwerden: Darmbeschwerden, Erschöpfungszustände, geistige Gesundheit, Gesunderhaltung des Körpers, Geweberegeneration, Herzkrankheiten, …